Aktuell

Neuigkeiten zu 600 Jahre Niklaus von Flüe

 19.09.2017

Älteste Erwähnung von Dorothee Wyss wird erstmals der Öffentlichkeit präsentiert

Im 1120 gegründeten Kloster Engelberg findet sich die älteste urkundliche Erwähnung von Dorothee Wyss, der Ehefrau von Niklaus von Flüe. Entgegen der bisherigen Annahme, dass Dorothee Wyss historisch nicht fassbar sei, steht der Vorname der Ehefrau von Niklaus von Flüe im Jahrzeitbuch des Klosters Engelberg. Historiker haben die bereits bekannte Quelle im Jubiläumsjahr genauer untersucht und damit neu die Lebenszeit von Dorothee Wyss fassbarer gemacht.

In den Jahren um 1494/95 stifteten Verena von Flüe, Tochter von Niklaus von Flüe und ihr Ehemann Hensli Onofrius für «Bruder Klaus und seine Ehefrau Dorothee» eine Jahrzeit (kirchliches Totengedenken). Bereits 1917 wies Dr. Robert Durrer auf den Eintrag hin, doch blieb der Fokus damals auf Niklaus von Flüe gerichtet. Gemäss dem Engelberger Rechtshistoriker Mike Bacher ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass Dorothee zum Zeitpunkt des Eintrags bereits verstorben war. Sie kam um 1430 – 32 zur Welt und sie starb, basierend auf dieser Quelle, wahrscheinlich um 1494/95.

Roland Gröbli, Präsident des Wissenschaftlichen Beirats des Trägervereins und Bruder-Klausen-Biograf findet diesen Eintrag auch emotional sehr berührend: «Dorothee wird ausdrücklich als Ehefrau von Bruder Klaus aufgeführt. Diesen Namen trug er nur im Ranft. Es ist schön, dies heute so lesen zu können.»

Dank des Entgegenkommens des Klosters Engelberg wird das Engelberger Jahrzeitbuch während der Gedenktage vom 23. – 25. September und darüber hinaus bis zum 1. November 2017 im Museum Bruder Klaus Sachseln ausgestellt.

Medienmitteilung Älteste Erwähnung von Dorothee Wyss wird erstmals der Öffentlichkeit präsentiert 12.09.17

Memorandum älteste Quelle von Dorothee Wyss neu entdeckt

 

Zurück

Seite liken und teilen

Weitere Beiträge

Trägerverein «600 Jahre Niklaus von Flüe»